Teilnahmegebühren

Termine

Zur Zeit sind leider noch keine neuen Termine bekannt.

Beratung / Kontakt

Tel. +49 228 96293-70

Fax +49 228 96293-90

E-Mail: info(at)simedia.de

Agenda


Veranstaltungsdauer: 2 Tage

Bginn des Seminars: 9:00 Uhr

Moderation und Einführung:
O. Woll, VON ZUR MÜHLEN'SCHE GmbH, BdSI

SANIERUNG ODER NEUBAU? WELCHER WEG IST DER LANGFRISTIG RICHTIGE?
 

Kostenvergleich: Neubau oder Sanierung? Ermittlung der Sanierungskosten nach der Elementmethode

B. Hecht, VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI

  • Grundüberlegungen: Pro und Contra Sanierung

    • Überprüfung der Standortqualität / Bauliche Aspekte
    • Zukünftige Entwicklung
    • Wie gelingt eine hohe Genauigkeit der Kostenermittlung?

  • Laufender Betrieb erschwert und verteuert die Sanierung
  • Unvorhergesehenes in den Griff bekommen
  • Abschließende Betrachtung: Ist die Mischung aus ALT und NEU wirklich zielführend?

 

ERFAHRUNGEN; ERKENNTNISSE UND EMPFEHLUNGEN AUS KONKRETEN SANIERUNGSPROJEKTEN

Rechenzentrum – es muss (kann) nicht immer Neubau sein! Erfahrungsberichte aus 10 Jahren RZ-Sanierung im höchstverfügbaren Umfeld
M. Schusser, A1 Telekom Austria AG 

  • Welche Sanierungsstrategie verfolgt A1 Telekom Austria?

  • Woher bekomme ich Inputs/ Hilfe und wie überzeuge ich das Management?

  • Bauliche Sanierung – Sicherheitsaspekte – Tipps /Tricks

  • Ideen und Praxisbeispiele und die Grenzen des Machbaren

    • Sanierung im Bestand

    • Klimatisierung und Stromversorgung erneuern

    • Connectivity – Anpassung an moderne Rechenzentren

    • Energiemanagement im Bestand: auch ältere Rechenzentren haben's in sich

  • Forget it – Wann ist Neubau dann doch besser?

 

Sanierung eines TSI3-Rechenzentrums mit einer Fläche von 3400 m² im laufenden Betrieb – Erneuerung der kompletten Infrastruktur in einem 25 Jahre alten Bestandsrechenzentrum

C. Pausch / O. Gesche, Atos

  • Decision Making Prozess: Erneuerung vs. Neubau oder Co-Location Anmietung
  • Zeit- und Budgetplanung
  • Zero Downtime
  • Herausforderungen und Risiken bei der Umsetzung
  • Erfahrungen / Schlussfolgerungen

 

Erfolgreiche Sanierung von Rechenzentren – Beispiele aus der Beraterpraxis

R. von zur Mühlen, VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI

  • Optimierungs- /Sanierungskonzepte an konkreten Beispielen
  • Besondere Gefährdungspotenziale für Serverräume
  • Man kann Vieles auch nachträglich tun
  • Was ist möglich / sinnvoll u.a. bei kleineren Serverräumen?
  • Möglichkeiten der Optimierung / Sanierung im laufenden Betrieb
  • Sanierungsplanung und -realisierung, ein Beispiel
  • Staubschutz und weitere Anforderungen bei Umbau, Sanierung im laufenden Betrieb

  


FOKUS RZ-INFRASTRUKTUR: KLIMA, STROMVERSPORGUNG, DOPPELBÖDEN, BRANDSCHUTZ

Klimatisierung von Serverräumen im Bestand – Strömungssimulationen als Planungswerkzeug
H. Lyding, Deerns Deutschland GmbH

  • Einflussgrößen der Klimatisierung, z. B. Serverschrankanordnung, Doppelbodenhöhe etc.

  • Lösungen für eine optimale Klimatisierung

  • Praxisbeispiele

 

Optimierung der RZ-Klimatisierung

O. Woll, VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI

  • Zieldefinition: Was wollen wir erreichen? Komplexe Klimaanlagen betreiben oder effizient Rechner kühlen?!
  • VZM-Paradigmen der IT-Klimatisierung
  • Einfache Maßnahmen zur Optimierung der IT-Klimatisierung

 

Ende des ersten Veranstaltungstages, Erfahrungsaustausch und Netzwerken beim gemeinsamen Abendessen

 

Leistungssteigerung der Stromversorgung

O. Woll, VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI

  • Erweiterung von Schaltanlagen und Verteilungskomponenten
  • USV-Konzepte
  • Full-size USV-Block vs. modulare USV-Anlagen
  • Ganzheitliche Betrachtung der Auswirkungen auf

    • Versorgende Netze
    • Einspeisungen
    • Klimatisierung

 

EMV in Rechenzentren - Baustein der Verfügbarkeitsbetrachtung

D. Wilhelm, GHMT AG

  • Was ist EMV?
  • Schadensfälle und Konsequenzen
  • Wie viel EMV ist notwendig?
  • Welche Gewerke sind betroffen?
  • Vorgehensweise und Maßnahmen

 


Doppelböden: Mechanische Eigenschaften, Dimensionierung, Qualitätssicherung – Wie gelingt ein sukzessiver Umbau?
B. Schmelmer, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger zu Systemböden, Institut für Systembodentechnik

  • Rechnerraumstatik in der Praxis; welche Kräfte wirken aus aufgestellten Geräten in den Untergrund?

  • Wie funktioniert die Lastüber- und -abtragung in den Unterboden?

  • Dimensionierungshilfe zu Unterböden in Rechnerräumen

  • Was können die Bestandsböden und was sind deren Schwachstellen?

  • Wie kann ein sukzessiver Umbau des Unterbodens erfolgen?

  • Worauf ist bei der Montage, Nutzung und Wartung von Doppelböden in Rechnerräumen generell zu achten?

  • Wie sieht die Zukunft der Doppelböden im RZ aus?

 

Brandschutz im Bestands-RZ: Konzepte, Optimierungsstrategien, Implementierung

B. Hecht, VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI

  • Baulicher Brandschutz

    • Überprüfung des Konzepts
    • Schwachstellenanalyse bis ins letzte Detail
    • Optimierung geht über Ausbesserung

  • Anlagentechnischer Brandschutz

    • Wann sind Löschanlagen sinnvoll und wann nicht?
    • Welche Brandmeldung bringt den optimalen Schutz?
    • Grenzen des anlagentechnischen Brandschutzes

  • Organisatorischer Brandschutz – Zielführendes Sicherheitsservice on the top, mehr Pflicht als Kür

    • Schnelle Reaktion als Muss
    • Qualifikation, Qualität und „vor Ort Kenntnis“ des Sicherheitspersonals
    • Alarmierungskette üben, üben und nochmals üben

 

SPEZIALTHEMEN DES RZ-REENGINEERINGS

Streitthemen bei der RZ-Planung

O. Woll, VZM GmbH

  • Fehlerstromschutzschaltern im RZ, ja oder nein? Zielführende Alternativen
  • E-Check: Vorschriftsmäßige Prüfung mit geplantem RZ-Blackout
  • Wozu Not-Aus-Schalter im RZ?
  • Löschanlagen im RZ - oder: Wie man „den Teufel mit dem Beelzebub austreibt“!

 

Ende des Seminars: ca. 16:30 Uhr