Teilnahmegebühren

Forum + Workshop

1.700,- EUR


Forum

1.150,- EUR

Termine

Zur Zeit sind leider noch keine neuen Termine bekannt.

Beratung / Kontakt

Tel. +49 228 96293-70

Fax +49 228 96293-90

E-Mail: info(at)simedia.de

Agenda

Jahresforum Videotechnik / Videoüberwachung

 

Veranstaltungsdauer: 2 Tage

 

Beginn des Forums: 9:00 Uhr

 

 

Ihr Moderator: Peter Loibl, VON ZUR MÜHLEN'SCHE GmbH

 

 

 

 

ERSTER VERANSTALTUNGSTAG - 28. Juni 2022

 

9:00 Uhr
Begrüßung und Einführung in  die Veranstaltung

 

9:15 Uhr

Innovationsgewerk Videotechnik? Womit müssen wir uns als Anwender auseinandersetzen? Ein Planer-Entwickler-Dialog

P. Loibl, VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI / K. Geutebrück, Geutebrück GmbH

Videotechnik ist heutzutage nicht mehr nur die reine Technik. In den letzten Jahren hat sich die Software-Komponente stark weiterentwickelt. Im Eröffnungsvortrag diskutieren Peter Loibl, als Sicherheitsberater und -planer, und Katharina Geutebrück, Geschäftsführerin des Video Management Systemanbieters Geutebrück, aktuelle Themen wie Cloud, Video as a Service, PSIM und KI. Aber auch die Frage nach der Sicherheit und Datenschutz spielen eine Rolle.

 

10:45 Uhr
Kaffeepause

 

11:10 Uhr
Videos vom Gleisnetz: Innovative mobile Bilddatengewinnung mit Blick auf das Potential möglicher Anwendungen am Beispiel der Deutsche Bahn AG

M. Denck, DB Systel GmbH

 

12:00 Uhr
Bildanalyse, Megapixel und künstliche Intelligenz - Ein Mehrwert in der Objektsicherheit?
J. Schulz, VZM GmbH

  • Gefährdungsanalysen und das richtige Leben: Wie Prognosen scheitern können
  • Prävention oder KI: Was passt besser zu realen Problemen?
  • Mit aufwändiger Technik vor den Baum: Wo Bits und Bytes nicht weiterhelfen
  • Hightech als Selbstzweck: Gut konstruierte Probleme für den Messestand
  • Passgenau am Ziel vorbei: Warum die Orientierung an Schutzzielen immer noch maßgeblich ist

 

12:45 Uhr
Mittagspause

 

14:00 Uhr
Einsatz von Videotechnik im Betriebs- und Sicherheitskonzept der Liegenschaften der SBB
S.-K. Chei, SBB AG

 

14:45 Uhr
Kein zweites Notre-Dame! Einsatz videobasierter Brandfrühesterkennung im Brandschutzkonzept am Projektbeispiel Aachener Dom
J. Eiserfey, FH Aachen / Ingenieurbüro plan Ing

  • Problemstellung: Besondere Architektur erfordert smarte Technik

  • Aspekte der Planung

  • Untersuchung der Detektionsfähigkeit der Kamera

 

15:30 Uhr
Kaffeepause 

 

16:00 Uhr
Realisierung eines technischen Sicherheits- und Videomanagements am Projektbeispiel des neuen Potsdamer Platz Berlin - ein Erfahrungs- und Praxisbericht
Brookfields / F. Hecker, VZM GmbH

  • Auslöser, warum musste und sollte die Sicherheitszentrale und Videotechnik neu werden? Defizite der Alttechnik für Immobilienbetreiber und -Eigner
  • Wesentliche Projektschritte
  • Nutzen und Vorteile, die die neue Sicherheitszentrale mit sich bringt.
  • Leistungsmerkmale und Ziele der neuen Videotechnik.
  • Datenschutz muss sein – wie ging man vor?
  • Stand des Projektes und was noch werden soll. 

 


17:00 Uhr
Ende des ersten Veranstaltungstages und anschließendes gemeinsames Abendessen mit Networking und Erfahrungsaustausch

 

 


 

 

ZWEITER VERANSTALTUNGSTAG - 29. Juni 2022 

 

8:30 Uhr
Jetzt mal ganz praktisch! 10 Schritte zum erfolgreichen Videoprojekt

P. Loibl, VZM GmbH

  • Aller Anfang muss nicht schwer sein: Bedarfsplanung als entscheidende Grundlage
  • Videotechnik im Securitymanagement: Grundsätze, Anforderungen
  • Effektive Videoaufschaltung in Leitstellen und Sicherheitszentralen: zentraler Leistungsumfang und Funktionen
  • Geheimwaffe Kamerakataster. Wofür und was benötigt es.
  • Videoleistungen richtig beschreiben und beschaffen, aber wie?
  • Wartung war gestern. Wichtige und neue Instandhaltungsleistungen für IT-basierte Videosysteme
  • Hilfreiche Norm: die DIN EN 62676 richtig anwenden

 

9:30 Uhr
Intelligente Identifizierung mittels KI-gestützter Video Analytics - Technologien, Einsatzpotenziale, Ausblick
B. Strobl, Austrian Institute of Technology (AIT)

 

10:30 Uhr
Kaffeepause

 

10:50 Uhr
Videotechnik in der Geldlogistik: Aspekte zu Planung, Errichtung und Betrieb - Ein Projektbericht
N.N.

 

11:30 Uhr
Das digitale Skelett als intelligentes, zukunftsweisendes, bildbasiertes Forensikinstrument – Technologiebeschreibung am Beispiel des Kunstraubs im Bode-Museum Berlin
Prof. D. Labudde, Hochschule Mittweida

 

12:30 Uhr
Mittagspause

 

14:00 Uhr
Keine Angst vor Informations- und IT-Sicherheit: Wie geht man´s an?
P. Loibl, VZM GmbH

  • Was sind die größten Bedrohungen?
  • kein Hexenwerk: Beispiele und Inhalte zu Umsetzung
  • Yin und Yang - Informationssicherheit und Datenschutz
  • KRITIS-Unternehmen und Einrichtungen: gibt es zusätzliche Anforderungen?
  • Video und Cloud – geht das zusammen?
  • Verfügbarkeit und Ausfallsicherung: wirksame Grundsätze und Maßnahmen

 

15:00 Uhr
Kaffeepause

 

15:15 Uhr
Vorsicht Falle! – Datenschutzrechtliche Fallstricke beim Einsatz von Videotechnik – ein Dauerbrenner
Dr. U. Dieckert, DIECKERT Recht und Steuern

 

16:15 Uhr
Zusammenfassung und Diskussion

 

Ende des Forums: 16:30 Uhr

 


 


Optionaler Planungsworkshop

 

Videoplanung live! Durchlaufen Sie sämtliche Projektphasen: vom Anforderungsprofil bis hin zur Implementierung des fertigen Systems in die Sicherheitsarchitektur.

 

Beginn des Workshops: 30. Juni 2022, 8:30 Uhr

 

Anhand von imaginären Projekten wird eine vorausgehende Risikoanalyse und Schutzzieldefinition als Basis erarbeitet. In der Folge lernen die Teilnehmer:innen alle relevanten Leistungsschritte kennen und erfahren, wie typische Planungs- und Ausführungsfehler bei der Realisierung von Videoüberwachungssystemen vermieden werden.

Neben diesem Planungswissen steht die Präsentation, das „Verkaufen“ der Planungsergebnisse an die Entscheidungsträger im Fokus. Jedes Workshop-Projekt wird dem Plenum vorgestellt und kritisch hinterfragt.

 

Ende des Workshops: 16:00 Uhr