Agenda

Veranstaltungsdauer: 3 Tage

Beginn des Lehrgangs: 9:00 Uhr

Referenten:
Klaus Behling, VON ZUR MÜHLEN´SCHE GmbH
Peter Loibl, VON ZUR MÜHLEN´SCHE GmbH
Rochus Zalud, VON ZUR MÜHLEN´SCHE GmbH

 
Begrüßung und Einführung in das Thema

Themenblock I:

Der Weg zum „Go" – Projektgenehmigung durch die Geschäftsführung bzw. den Vorstand

Vorträge:

  • Die zehn Gebote der Sicherheitsplanung
  • Sicherheit als Querschnittsthema: Planungsgrundsätze, Grundlagen- und Aufwandsermittlung, Praxisbeispiele, typische Fehler
  • Erarbeitung eines Sicherheits-Pflichtenhefts: Ermittlung unternehmensweiter Sicherheitsstandards, gerichtsfeste Sicherheitsorganisation, Einbindung von Entscheidungsträgern
  • Bedarfsermittlung und Strategieentwicklung: Ist-Analyse, Leistungsschritte Projektplanung, Zieldefinition, Budgetermittlung
  • Rechtsaspekte der Sicherheitsplanung: Richtlinien, Verordnungen, Gesetze kontra Sicherheit? Beurteilung /Gewichtung

Gruppenarbeit:

  • Entwicklung von Beispielprojekten, Zielfindung, Gruppenbildung
  • Schutzzieldefinition, Lastenheftkonzeption, Zwiebelschalenkonzept
  • Ergebnispräsentation: kritische Entscheiderfragen, Verteidigung der Vorlage


Gemeinsames Abendessen und Erfahrungsaustausch

Themenblock II:
Entwicklung des Sicherheits- und Leitstellenkonzeptes

Vorträge:

  • Perimeterschutzsysteme: Übersicht, Vor-/Nachteile
  • Fassadenschutz: Systementscheidung, Risikopotenziale, Maßnahmen
  • Türen-Engineering: Technik und bauaufsichtliche Zulassung, Kapazitäten, Türenmatrix, häufige Planungsfehler
  • Zutrittskontrolle/Zutrittsmanagement: Integrationsstandard, Verfahren und Systeme, Migrationskonzepte
  • Videoüberwachung: Möglichkeiten/Grenzen, Visualisierung, Migrationskonzepte, von analog zu digital, Planungsbeispiele, Wirtschaftlichkeit
  • Leitstellenkonzeption/Managementsysteme: Anforderungen, Leistungsmerkmale, Planung, Zentralisation, Integration, Optimierungspotenziale, Personalbedarfsplanung
  • Marktübersicht: Gefahrenmanagement- und Leitsysteme


Gruppenarbeit:

  • Risikoanalyse und Konzepterstellung anhand konkreter Grundrisse und Lagepläne:
    Prüfung des Erschließungskonzepts, Schutzzonenbildung und Sonderschutzzonen
  • Ergebnispräsentation: Risikoanalyse und Sicherheitskonzept
  • Definition und Präsentation des Sicherheitsmanagements-/Leitstellenkonzeptes

Gemeinsames Abendessen und Erfahrungsaustausch

Themenblock III:

Planung, Ausführung, Projektdokumentation, Wirtschaftlichkeitsnachweis

Vorträge:

  • Eckpfeiler einer erfolgreichen Planung: Schritte für eine erfolgreiche Planungsumsetzung, Planungsverantwortung/Haftung, Ausschreibungsformen, Schnittstellenkatalog, Musterarbeitsblätter/Tools
  • Kann eine Investition in Sicherheit wirtschaftlich sein? – Organisatorische, technische und personelle Kostenansätze, Kostenrechnungen, Optimierungspotenziale, „Sparschaden", Darstellungsmöglichkeiten, Amortisierung
  • Qualitätssicherung: Bauleitung, Abnahme, Dokumentation, Schulungen: Erzwingen von Qualität (Vorgaben), Abnahme (Vorgehensweise, Checklisten), typische Fehler


Gruppenarbeit:

  • Umsetzung der Leistungsmerkmale je Schutzzone (Ausführungsplanung): Anlagenkonzepte, Schnittstellenbetrachtungen, Auswahlkriterien
  • Kostenermittlung für Technik (Anlagen) und Dienstleistungen (Bewachung), Gesamtprojekt-Darstellung: Bewertung Zielvorgabe, Technikeinsatz, Rentabilität
  • Präsentation des Wirtschaftlichkeitsnachweises
     

Ende des Lehrgangs: 16:30 Uhr
 



Hinweis für prüfungsberechtigte Teilnehmer
(nach allen absolvierten Lehrgangteilen!):
Im Anschluss an den Lehrgang  findet um 16:30 Uhr die schriftliche Abschlussprüfung zum "Security Engineer, BdSI" statt. Für die Beantwortung der 40 Multiple-Choice-Fragen stehen Ihnen maximal 60 Minuten Zeit zur Verfügung. Bitte planen Sie etwa 90 Minuten für die Prüfung, die Auswertung und die Zertifikatsübergabe bei Ihrer Reiseplanung ein!