Veranstaltungsmenü

Teilnahmegebühren

Workshop

490,- EUR


Seminar

590,- EUR


Seminar + Workshop

980,- EUR

Termine

Seminar + Workshop

14.03.2017 - 15.03.2017

in Frankfurt/Main


Seminar

14.03.2017

in Frankfurt/Main


Workshop

15.03.2017

in Frankfurt/Main


Beratung / Kontakt

Tel. +49 228 96293-70

Fax +49 228 96293-90

E-Mail: info(at)simedia.de

Ganzheitliches Sicherheitsmanagement nach VdS 3406

Sicherheitslücken sichtbar machen

Ist mein Objekt angemessen gesichert? Entspricht mein Sicherheitsmanagement modernen Erfordernissen?

Diese oder ähnlich formulierte Fragen sind es, welche den einen oder anderen Sicherheitsverantwortlichen zumindest beunruhigen, wenn nicht gar schlecht schlafen lassen. Der Vergleich mit anderen Unternehmen ermöglicht oftmals keine belastbare Einstufung. Was also tun, um Sicherheitslücken zu erkennen und eine objektive Zustandsbewertung zu erhalten?

 

Sicherheitsmanagement entwickeln und aufrecht erhalten

Die neue VdS-Richtlinie 3406 zeigt die grundsätzliche Vorgehensweise auf, wie ein Sicherheitsmanagement für eine Liegenschaft entwickelt und aufrechterhalten werden kann. Ziel ist es, nach Ermittlung der Assets und einer vorausgehenden Risikoanalyse die Geschäftsprozesse so abzusichern, dass Störungen vermieden werden
und die Handlungsfähigkeit des Unternehmens oder der Behörde erhalten bleibt. So trägt das Sicherheitsmanagement nachhaltig zum Unternehmenserfolg bei.


Möglichkeit zur Auditier- und Zertifizierbarkeit von Sicherheitskonzeptionen und deren Umsetzung in Unternehmen
Die große Verantwortung, die Sicherheitsverantwortliche zu tragen haben, ist nicht zu unterschätzen. Mit einer erfolgreichen Auditierung des Sicherheitsmanagements verfügen sie erstmals über eine unabhängige Zertifizierungsmöglichkeit ihrer Arbeit, sprich der durchgeführten Risikoanalyse sowie Wirksamkeit und Angemessenheit der ergriffenen Maßnahmen.
Insbesondere Organisationen, die zu den kritischen Infrastrukturen gehören, können mit diesem Gütesiegel die Qualität ihres Sicherheitsmanagements dokumentieren.


Sicherheitsnachweis nach innen und außen
Nicht nur nach innen dokumentiert ein solches Gütesiegel Vertrauen in die Resilienz wichtiger Unternehmensbereiche. Unternehmen können das Ergebnis der Zertifizierung auch als vertrauensbildende Maßnahme bei der Kundenakquisition nutzen. Wer sich unmittelbar nach Veröffentlichung der Richtlinie nach VdS 3406 zertifizieren lässt, erwirbt sogar ein Alleinstellungsmerkmal.

Referenten der von zur Mühlen’sche GmbH, die die Richtlinie gemeinsam mit dem VdS entwickelt hat, zeigen Ihnen den Weg zur Erlangung des neuen Gütesiegels. Darüber hinaus stellt der VdS sowohl die neue Richtlinie als auch den Zertifizierungsprozess vor. Abschließend berichtet der Pilotkunde, die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, über die unternehmerische Entscheidung zur Zertifizierung und zu den Meilensteinen des Projektes.


Zielgruppe:
Sicherheitsverantwortliche, Geschäftsleitung, Mitarbeiter von Sicherheitsabteilungen, Berater