Teilnahmegebühren

Forum + Workshop

1.075,- EUR


Forum

650,- EUR


Workshop

495,- EUR

Termine

Forum + Workshop

30.11.2021 - 01.12.2021

in Frankfurt/M.


Forum

30.11.2021

in Frankfurt/M.


Workshop

01.12.2021

in Frankfurt/M.


Beratung / Kontakt

Tel. +49 228 96293-70

Fax +49 228 96293-90

E-Mail: info(at)simedia.de

Agenda

Forum: Die Leitstellennorm DIN EN 50518

 

 Veranstaltungsdauer: 1 Tag (plus 1 Tag Workshop)

 

Beginn der Veranstaltung: 9:00 Uhr

 

 

 

 

ERSTER VERANSTALTUNGSTAG



DIN EN 50518 – Alarmempfangsstellen: Neues von der Normenfront
P. Loibl, VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI

 

I. Neue Version „3.0“ der DIN EN 50518

  • Neuerungen und Veränderungen in der DIN EN 50518 – Inhalte im Überblick
  • Neuer Anwendungsbereich und Kategorien – Wie ist damit umzugehen?
  • Wen betrifft die Norm – Wer muss /Wer kann die Norm einhalten?
  • Zeiten und Fristen zur Einführung
  • Abgrenzung oder Ergänzung: Neue nationale (deutsche) Vornorm DIN VDE V 0827-11 für Notruf- und Serviceleitstellen: Was ist zu erwarten?

 

II. Leitstelleninfrastruktur und Informationssicherheit

  • Relevanz der DIN EN 50600 (Infrastruktur für Rechenzentren) für Leitstellen?
  • Viel zu oft vernachlässigt: Leitstellen und Informationssicherheit

    •  Welche Regelwerke helfen weiter und wie lässt sich mit der DIN ISO 27001 ff. umgehen?

  

 

Auswirkungen der Neufassung der DIN EN 50518 auf die Betreiber von Notruf- und Service-Leitstellen und Alarmprovider gemäß den VdS Richtlinien
S. Brose, VdS Schadenverhütung GmbH

 

  • Die Sicherungskette von der Alarmierung bis zur Intervention gemäß den Richtlinien VdS 3138 Notruf- und Service-Leitstellen
  • Welche Chancen bieten die VdS-Richtlinien mit Einführung der 3. überarbeiteten Fassung der DIN EN 50518?
  • Welche Bedeutung hat das Gefahrenmanagementsystem gemäß VdS 3435 für Notruf- und Service-Leitstellen und Alarmempfangsstellen?

 

 

Kaffeepause

 

 

Zertifizierung der EN 50518 auf Basis eines Kriterienkatalogs
J. Faulhaber, TÜV Informationstechnik GmbH

 

  • Warum ein Kriterienkatalog?
  • Kriterienkatalog TSA V2.0

    • Aufbau
    • Umgang mit den Kriterien
    • Was ist anders zu TSA V1.2?

  • Wie können die techn. Leitstellen adressiert werden?
  • Zertifizierungsablauf

 

 

Gefahrenmanagementsysteme: Leistungsanforderungen und Möglichkeiten bei Alarmempfangsstellen
P. Doucet/R. Lenz, ESI France

 

  • Festlegen von Leistungsanforderungen – Muss und Soll des GMS
  • DIN EN 50518 und DIN EN 50136: wie werden die benötigten Anforderungen und Daten zur Verfügung gestellt?
  • Nutzung von Rechnersystemen für hohe Verfügbarkeiten (virtuelle Maschinen, sicheres Datenbanksystem, BackUp der Daten)
  • GMS und Informationssicherheit – wie geht’s?
  • Datenschutz: Was ist für ein datenschutzkonformes GMS erforderlich?
  • Standardsoftware versus individuelle Funktionen: Sind kundenspezifische Zusatzentwicklungen und Anpassungen möglich? Aufwand?
  • Wie lassen sich Datenversorgung und Einrichtungsphase optimieren: Tools? Prozesse? Automatismen? Datenstruktur? Aufwand? Wie lassen sich Daten aus bestehenden Systemen übernehmen?
  • Übergabe des Systems in den Praxisbetrieb- Ablauf?
  • Sinnvolle Wartungs- und Instandhaltungsleistungen – Aufwand?

 

 

Mittagspause

 

 

Erfahrungsbericht: Zertifizierung einer internen Sicherheitsleitstelle zur Alarmempfangsstelle nach DIN EN 50518
K. Niklas, Commerzbank AG

 

  • Warum EN 50518 in der Commerzbank?
  • Standortwahl unter Risikoaspekten oder wie sichern wir Verfügbarkeit?
  • Kann man eine NSL überhaupt in einer Bank betreiben?
  • Vorgehen und Umsetzung (wir bauen eine Leitstelle, aber wie?)
  • Die Zertifizierung (plötzlich hat es sich doch gelohnt)
  • Erfahrungswerte nach nun fast 4 Jahren Betrieb (Betrieb vs. Dienstleister vs. Anbieter)
  • Ausblick (nach Notruf kommt der gesicherte Service)

 


Alarmübertragung: DIN EN 50136 und DIN EN 50518 – Abhängigkeiten, Auswirkungen, Lösungsansätze
S. Holzem, TAS Telefonbau Arthur Schwabe

 

  • Forderungen der 50518 zu Alarmübertragung und Bezug zur 50136
  • Aufbau und Grundprinzip der 50136

    • Anforderungen an Verfügbarkeiten
    • Anforderungen an Laufzeiten und Wegeüberwachung
    • Anforderungen an Redundanz
    • Anforderungen an Informationssicherheit

  • Umsetzung in der Übertragungstechnik
  • Konkretisierung der Anforderungen an den ATSP (Alarm Transmission Service Provider) – Bezug zur VDS 3872
  • Kommende Richtlinien für Remote Access „50136-10“ sowie Remote Services „50710“

    • Kommende Anforderungen und Möglichkeiten
    • Plattformbasierter Zugriff auf Alarmsysteme
    • Anforderungen an den RAISP (Remote Access Infrastructure Service Provider)
    • Anwendungsbeispiele

  • Vorteile für Sicherheitsdienstleister

 

 

Kaffeepause

 

 

Strategien und Vorgehen zur rechts- und zukunftssicheren Umsetzung der
neuen Norm
P. Loibl, VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI

 

  • DIN EN 50518: eine anerkannte Regel der Technik? Einordnung und Bewertung
  • Haftungsaspekte und juristische Relevanz in Zusammenhang mit der neuen DIN EN 50518
  • Muss jede Sicherheitszentrale DIN EN 50518-konform sein?

    • Umsetzung der DIN EN 50518: „In Anlehnung an“
    • Den richtigen Ansatz finden: Handlungsschritte und Leitfaden

  • Standort- und Risikoanalyse gem. Norm EN 50518 als Dreh- und Angelpunkt für die Planung einer AES oder Leitstelle

 

 

Ende des Forums: 17:00 Uhr

______________________________________________________________________________________

 

Optionaler Workshop

 

Konzeption, Neuplanung und Projektierung von Sicherheitszentralen und Leitstellen unter Berücksichtigung der DIN EN 50518 

 

Beginn des Workshops:  9.00 Uhr

 

Workshopleitung:
P. Loibl, VON ZUR MÜHLEN'SCHE GmbH, BdSI

 

Die Teilnehmer erarbeiten mit dem Dozenten ein Anforderungsprofil an eine Sicherheitszentrale bzw. Leitstelle unter Berücksichtigung der DIN EN 50518. Zusätzlich wird auf die VdS-Anforderungen zur Ausführung von Notruf- und Serviceleitstellen (NSL) entsprechend der neuen VdS-Richtlinie 3183: NSL eingegangen.

Der Workshop wird mit einem Praxisbericht eingeleitet, der wichtige Erfahrungen zur konzeptionellen und planerischen Umsetzung der DIN EN 50518-Inhalte ausführt.

Anhand von Projektbeispielen und Aufgabenstellungen, die die Teilnehmer auch eigeninitiativ einbringen können, werden die wesentlichen konzeptionellen und planerischen Inhalte zum Umbau oder Neuerrichtung einer NSL bzw. AES in Gruppenarbeiten bearbeitet.

 

Einführungsvortrag:

Erfahrungen aus der Praxis – Konzeptionelle und planerische Umsetzung der neuen Normeninhalte gem. DIN EN 50518

  • Möglichkeiten, wie Normeninhalte in der Praxis umgesetzt werden können
  • Beispiele
  • Wie geht man mit „sollte“-Anforderungen um?
  • Immer wiederkehrende Probleme
  • Kalkulatorische Grundlagen für eine Kostenabschätzung

 

Gruppenarbeit:

  • Klärung des Anwendungsbereiches: Muss oder soll für die Workshop-Projekte die DIN EN 50518 eingehalten werden?
  • oder kann alternativ eine abweichende aber funktional angepasste Realisierung gewählt werden?
  • Risiko- und Standortanalyse mit Risikoanalyse und Risikobewertung gem. DIN EN 50518
  • Bauliche Realisierungsinhalte

    • Bau/ Grundriss / Architektur
    • Technische Infrastruktur (Elektro, Klima, Lüftung)
    • Sicherheitstechnik

  • IT- und Systemtechnik
  • Inhalte der neuen VdS-Richtlinie 3138: NSL
  • Betriebliche und organisatorische Anforderungen
  • Technische Planung und organisatorische Rahmenbedingungen für eine funktionierende Sicherheitszentrale – kritische Projektaufgaben, die regelmäßig dazu führen, dass die Zielsetzungen nur unzureichend und mangelhaft erreicht werden
  • Abnahmen/Tests
  • Unterstützende organisatorische Maßnahmen

 

Ende des Workshops: ca. 15:30 Uhr