Teilnahmegebühren

Termine

Zur Zeit sind leider noch keine neuen Termine bekannt.

Beratung / Kontakt

Tel. +49 228 96293-70

Fax +49 228 96293-90

E-Mail: info(at)simedia.de

Agenda

Bedrohungsmanagement - Workplace Violence

 

Veranstaltungsdauer: 1 Tag

(bzw. 2 Tage in Kombination mit dem Seminar: Richtiges Verhalten bei Amok- und Terrorlagen


Beginn des Seminars: 9:00 Uhr

 

Dr. Jens Hoffmann



Seminarleitung:

Dr. Jens Hoffmann, Team Psychologie & Sicherheit

 

 

 

Begrüßung und Einführung
 

Aktuelle Studien und Zahlen aus Deutschland belegen, dass das Phänomen Gewalt am Arbeitsplatz zunimmt. So hat den Statistiken der Unfallkassen zufolge in Deutschland die Zahl der Gewaltfälle im gewerblichen Bereich innerhalb eines Jahres um 10% zugenommen auf mehrere Tausend Fälle pro Jahr zugenommen.

 

Bei einer Befragung von Personalabteilungen aus dem Jahr 2009 gab mehr als die Hälfte der Unternehmen an, dass die Gewaltbereitschaft gegenüber Mitarbeitern gestiegen ist. Nur 5% berichteten, die Gewaltbereitschaft sei gleich geblieben oder gesunken.

 

Die wirtschaftlichen Folgen von Workplace Violence lassen sich auch am Beispiel Stalking verdeutlichen: Etwa 8% aller Frauen und 2% aller Männer werden einmal in ihrem Leben so stark verfolgt oder belästigt, dass sie um die eigene Sicherheit fürchten. In etwa zwei Dritteln der Fälle geschieht das Stalking dabei nicht nur im privaten Bereich, sondern auch der Ort der Arbeit ist betroffen. Eine Erhebung unter 550 Stalking-Betroffenen aus dem deutschsprachigen Raum ergab, dass knapp jedes vierte Opfer aufgrund des Stalkings mindestens einmal krankgeschrieben war – dies durchschnittlich für 61 Tage. Bei drei der Betroffenen resultierte die Viktimisierung durch Stalking sogar in einer kompletten Arbeitsunfähigkeit.

 

Lange dachte man, dass schwere Gewaltdelikte am Arbeitsplatz wie im Extremfall Amokläufe vor allem ein US-amerikanisches Problem darstellen. Dies täuscht: Auch Deutschland und seine Nachbarn sind hiervon betroffen. So attackierte beispielsweise ein Mitarbeiter in einer deutschen Konzernzentrale Kolleginnen und Kollegen mit einem Samuraischwert und tötete dabei einen Menschen und verletzte drei schwer. In Zürich erschoss ein Bankangestellter seinen Chef, dessen Stellvertreter und schließlich sich selbst.

 

Seminarinhalte:

  • Die 4 Grundformen von Workplace Violence

  • Psychische Krankheit und Aggression

  • Wirtschaftliche Kosten (z.B. Krankheitstage, weniger Produktivität)

  • Fallbeispiele aus Deutschland

  • Instrumente der Risikoeinschätzung

  • Grundprinzipien des psychologischen Bedrohungsmanagements

  • Strategien des Fallmanagements

  • Übungen anhand realer Fälle

 

Ende des Seminars: 17:00 Uhr