Teilnahmegebühren

Bedrohungsmanagement + Amok/Terrorlagen

690,- EUR

Termine

Bedrohungsmanagement + Amok/Terrorlagen

05.06.2019

in Frankfurt/Main


Beratung / Kontakt

Tel. +49 228 96293-70

Fax +49 228 96293-90

E-Mail: info(at)simedia.de

Teilnehmerstimmen

»Ein sehr hochwertiges, interessantes Seminar. Der Dozent steht voll in der Praxis.«

Norbert Wayand, Frankfurter Sparkasse

weitere Teilnehmerstimmen

Bedrohungsmanagement - Workplace Violence

Bewertungen Seminar BedrohungsmanagementGewalt am Arbeitsplatz (Workplace Violence) nimmt deutlich zu. Die betriebsschädigenden Handlungen zeigen ein breites Spektrum auf, von Drohungen über Stalking bis zu körperlicher Gewalt und in einigen Fällen sogar bis hin zu Tötungsdelikten. Die Handlungen erfolgen aus unterschiedlichen Motiven und erfordern angepasste Präventionsstrategien.

 

Diesen Taten gehen fast ausnahmslos Warnsignale voraus. Mit Hilfe eines Prozesses, des so genannten psychologischen Bedrohungsmanagements, lassen sich Gewaltdynamiken gut erkennen und es kann fallbezogen deeskalierend gegensteuert werden, vorausgesetzt, es wurden im Vorfeld relevante Stellen sensibilisiert und Ansprechpartner benannt.

 

Für die Corporate Security ist die Prävention von Workplace Violence ein Gewinnerthema, denn die Verunsicherung und das Bedürfnis nach Unterstützung ist in vielen Abteilungen gestiegen. Findet heute ein Amoklauf oder eine andere zielgerichtete Gewalttat in einem Unternehmen statt und war kein systematisches Bedrohungsmanagement vorhanden, müssen sich zu Recht die Verantwortlichen fragen lassen, ob sie nach dem jetzigen State of the Art Vorsorge getroffen haben.

 

Im Rahmen des Seminars erfahren die Teilnehmer alle wesentlichen Grundstrategien eines erfolgreichen und professionellen Bedrohungsmanagements.

 

Interview mit Dr. Jans HoffmannUnser Referent, Dr. Jens Hoffmann ist Europas führender Experte zum Thema Bedrohungsmanagement. Erlernen Sie in unserem Seminar, die Grundstrategien des Bedrohungsmanagements:
 
Wie kann das Risiko einer gewalttätigen Eskalation in einem konkreten Fall eingeschätzt werden? 
Wie ist ein interdisziplinäres Fallmanagement durchzuführen?
 
Diese und viele weitere Fragen werden anhand von realen Fallbeispielen beantwortet und konkrete Maßnahmen erarbeitet. 

 

Gewinnen Sie einen ersten Einblick in die Thematik anhand dieses Videointerviews.

 

Die Seminarziele im Überblick:


Die Teilnehmer erfahren

 

  • den aktuellen Wissensstand über Gewalt am Arbeitsplatz
  • Warnsignale in der Kommunikation einer Person und in deren Verhalten, die auf eine erhöhte Gefährlichkeit hinweisen
  • Strategien, wie solche Gefahren früh erkannt und deeskalierend gemanagt werden können
  • wie sie selbst eine Risikoeinschätzung vornehmen können

 

Das Seminar wird von der AETAP (Association of European Threat Assessment Professionals) als Qualifikationsfortbildung für einen zertifizierten Bedrohungsmanager anerkannt und wendet sich an Mitarbeiter von Unternehmen, Behörden und Hochschulen aus den Bereichen Sicherheit, Personal, Recht, Verwaltung, Kommunikation, Gesundheit und anderen Bereichen, die mit Drohungen und Gewalt am Arbeitsplatz konfrontiert sind.

 

Die beiden Seminare "Bedrohungsmanagement - Workplace Violence" und "Richtiges Verhalten in Amok- und Terrorlagen" sind inhaltlich aufeinander abgestimmt.
Es ist möglich, zu einem reduzierten Paketpreis auch beide Seminare zu buchen!

 

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter von Unternehmen, Behörden und Hochschulen aus den Bereichen Sicherheit, Personal, Recht, Verwaltung, Kommunikation, Gesundheit und anderen Bereichen, die mit Drohungen und Gewalt am Arbeitsplatz konfrontiert sind.

 
 

Ergänzende Veranstaltungen: