Advanced Certified Emergency & Crisis Manager, BdSI

Professionalisierung der Kernbereiche des Krisen- und Notfallmanagements

 

Die Lehrgangstermine im Überblick: 

Der BdSI-Zertifikatslehrgang gliedert sich in 2 Lehrgangsteile. Beide Teile sind auch als Einzelveranstaltung buchbar.

 


 

Lehrgangsteil 1: 13./14. September 2022 in Siegburg/Bonn
Lehrgangsteil 2: 15./17. November 2022 in Siegburg/Bonn

 


 

 

Fundiertes Basiswissen zum gesamten Komplex Notfall- und Krisenmanagement wird bereits im Zertifikatslehrgang „Krisen- und Notfallmanager, BdSI“ vermittelt. Absolventen werden dort in die Lage versetzt, im Unternehmen am Aufbau, der Implementierung und der Weiterentwicklung eines Notfall- und Krisenmanagement-Systems professionell mitzuwirken.

 

Der Aufbaulehrgang „Advanced Certified Emergency and Crisis Manager, BdSI” geht noch einen Schritt weiter. Durch diese in Deutschland einzigartige Qualifizierungsmöglichkeit erhalten die Teilnehmer weitere wichtige und professionelle Werkzeuge/Spezialwissen des Krisenmanagements. Sie sind nach Absolvieren des Aufbaulehrgangs in der Lage, im Unternehmen den Aufbau, die Implementierung und die Weiterentwicklung eines Notfall- und Krisenmanagement-Systems professionell zu gestalten bzw. zu verantworten.

 

Oberstes Lernziel des neuen Zertifikatslehrgangs ist es, die Teilnehmer zu befähigen, ein Krisenmanagementsystem auf sämtlichen Handlungsebenen in den Bereichen Struktur, Prozesse, Infrastruktur und Übung so zu etablieren, dass die Reaktions- und Handlungsfähigkeit aller an der Krise Beteiligten und damit der Gesamtorganisation optimiert und kritische Situationen in komplexen Umfeldern erfolgreich gemeistert werden können. Dies geschieht in den Kernbereichen eines effizienten Krisenmanagements:

 

 

  • Erstellung einer Krisen- und Notfallmanagement-Richtlinie, eines Krisen- und Notfallmanagement-Handbuchs
    einer effizienten Krisenmanagement-Organisation

  • Professionelle Konzeption und Durchführung von Krisenstabsübungen

    • Entwicklung, Umsetzung und Auswertung von Krisenstabsübungen zur nachhaltigen
      Etablierung von Handlungskompetenzen im Krisenstab und Assistenzteam
      für den Krisenfall sowie
    • Praktische Durchführung einer professionellen Stabsrahmenübung‚ Cyber-Krise‘ für eine
      sachgerechte Entscheidungsfindung in komplexen kritischen Situationen

 

 


 

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN:

Die Teilnahme am Lehrgang und an den Lehrgangsteilen setzt zum einen Kenntnisse und Erfahrungen im Krisenmanagement voraus und zum anderen, dass die Lehrgangsinhalte ausschließlich für das eigene Unternehmen intern und nicht kommerziell verwendet werden.


Für die Zulassung zur Zertifikatsprüfung wird ferner der erfolgreiche Abschluss zum ‚Krisen- und Notfallmanager, BdSI‘ vorausgesetzt.

 


 

 

 

 

Teil 1: Erstellen einer Krisenmanagement-Richtlinie, eines Krisenmanagement-Handbuchs

 

Veranstaltungsdauer: 2 Tage

 

Lernziele und -inhalte:

  • Erarbeitung einer „schlanken“ Krisenmanagement-Richtlinie für größere Unternehmen mit mehreren Geschäftseinheiten
  • Erstellung eines übersichtlichen und umsetzbaren Krisenmanagement-Handbuchs: Inhalte und Aufbau, u.a. Definition von Zuständigkeiten und Verantwortung, Beschreibung von Strukturen und Prozessen des Krisenmanagements
  • Methodik der nachhaltigen Entwicklung und Implementierung: Prozess des Erarbeitens eines logischen Gesamt-Werkes, einschließlich unternehmensinterner Abstimmung mit den beteiligten Bereichen und Veröffentlichung im Unternehmen

 

Methoden:

Vorträge und Praxisübungen (Entwicklung einer Mustervorlage zur Umsetzung im eigenen Unternehmen anhand zweier fiktiver Beispiele: Global Player und mittelständisches Unternehmen)

 


 

 

Teil 2: Professionelle Konzeption und Durchführung von Krisenstabsübungen

 

Veranstaltungsdauer: 3 Tage (Teil A: 2 Tage, Teil B: 1 Tag

  • Teil A: Entwicklung, Umsetzung und Auswertung von Krisenstabsübungen
  • Teil B: Praktische Durchführung einer Stabsrahmenübung "Cyber-Krise"

 

Lernziele und -inhalte

  • Unternehmensbezogene Krisenstabsübungen konzipieren: Rahmenbedingungen und Vorbereitung, unterschiedliche Formen von Krisenstabsübungen, Planungsleitfaden inkl. realistischen
  • Szenarien samt Drehbuch und Einspielungen Krisenstabsübungen durchführen: Umsetzung in Workshops mit direktem Unternehmensbezug, Grundlagen der Durchführung
  • Professionelle Nachbereitung: Debriefings, Diskussion alternativer Handlungs- und Entscheidungsmöglichkeiten, Ableitung von „lessons learned“ zur Verbesserung des Krisenmanagement-Systems.

 

Methoden:

Vorträge und Praxisübungen zur Entwicklung unterschiedlicher Formen von Stabsübungen, Stabsrahmenübung