Teilnahmegebühren

Forum

1.050,- EUR

Termine

Forum

28.06.2022 - 29.06.2022

in Hamburg


Beratung / Kontakt

Tel. +49 228 96293-70

Fax +49 228 96293-90

E-Mail: info(at)simedia.de

Agenda

7. Jahresforum: "Sicherheit im Ausland"

 

 

Veranstaltungsdauer: 2 Tage

 

Beginn des Forums: 9:00 Uhr

 

Ende des Forums: 17:00 Uhr

 

Moderation und Einführung: Peter Stürmann, VZM GmbH

 


 

 

 

ERSTER VERANSTALTUNGSTAG

 

 

EINE ZEIT DER GROßEN VERÄNDERUNGEN - DIE WELT IM UMBRUCH GLOBALER MACHTVERSCHIEBUNGEN 


Nach dem Krieg in der Ukraine - Wie geht es weiter in der Weltpolitik?
Dr. Michael Lüders, Politikberater, Publizist und Autor

 

  • Mögliche Folgen der Wirtschaftssanktionen
  • Neuorientierung westlicher Politik
  • Ist Russland dauerhaft politisch und wirtschaftlich zu isolieren?
  • Neue strategische Allianzen weltweit
  • Der vergessene Krieg in Afghanistan: „Komplettversagen des Westens“ – Mögliche Konsequenzen
  • Welche Außenpolitik verfolgen die USA außerhalb Europas? Mit welchen Konsequenzen für

    • die Konfrontation mit dem Iran?
    • die Lage im Nahen Osten?
    • die Lage von Taiwan
    • mit China?

  • Konsequenzen für die Unternehmenssicherheit

 

 

 

NEUGESTALTUNG VON NOTFALL- UND EXITSTRATEGIEN

 

Auf Messers Schneide - Erfahrungsbericht einer erfolgreichen Rückholaktion aus Kabul
Frank Heider, Leiter Sicherheitsmanagement ZDF

 

  • Die völlig unübersichtliche Ausgangssituation vor Ort
  • Herausforderung, Strukturierung und Arbeitsverteilung in der Chaosphase
  • Die Rettung einer Familie - Welche Faktoren entscheidend waren!
  • Was haben wir aus der Situation gelernt

    • Bisherige Vorkehrungen und Abläufe müssen überdacht werden
    • Mehrere parallele Handlungsstränge - nur einer war erfolgreich
    • Neugestaltung von Notfall- und Exitstrategien
    • Die Rolle von Netzwerken und Sicherheitsdienstleistern

 

 

 

DIGITALISIERUNG UND KI IM VORMARSCH - STRUKTURIERTER, SCHNELLER, EFFIZIENTER

 

Agiles & digitales Krisenmanagement & Reisesicherheit
Mathias Braje, Global Head of Crisis Management & Travel Security, SAP SE 

 

  • Digitalisierung in Krisenmanagement und Travel Security

    • Die Arbeit des globalen Krisenstabes der SAP im Rahmen der COVID-19 Pandemie: Vollständig digitale Krisenstabsarbeit
    • Situationsbezogene Nutzung verschiedener Tools
    • Schnelle Informationsgewinnung mit Data Mining Tools
    • Corporate Travel: Nutzung verschiedener Tools, um die Reisenden n der Pandemie bestmöglich zu unterstützen

  • Prozessoptimierungen und Lessons Learned

 

 

Digitale Transformation in der Lagearbeit: Entwicklungen und Einsatz eines Smarten Information Management Systems im globalen Sicherheitslagezentrum von Deutsche Post DHL Group

Moritz Ruff, Security Data & Security Future Strategist und Senior Expert in der Abteilung Konzernsicherheit & Krisenmanagement, Deutsche Post DHL / A. Stojanovic, AVA

 

  • Wie kann man der Herausforderung der Datenflut in einer VUCAWelt konkret und erfolgreich begegnen?
  • Wege durch die digitale Transformation – Projektbasierter DevOps-Cycle
  • Warum Relevanz in der Lagearbeit eines globalen Players relativ ist!
  • Konkreter und erfolgreicher Einsatz von KI-Methoden: Anwendungsbeispiele aus der täglichen Praxisarbeit
  • Geplante Anwendungsbeispiele in der Lagearbeit und Ausblick auf die datengestützte Konzernsicherheit (Travel Tracking/Krisenfrüherkennung/Krisenmanagement etc.)

 

 

 

HERAUSFORDERUNG GLOBALE INTEGRATION UND VEREINHEITLICHUNG DER SYSTEME

 

Ein global integriertes System zur Krisenbewältigung am Beispiel eines Erdgas- und Erdöl-Produzenten
Jan-Niklas Suchara, Senior Referent Security, Wintershall Dea GmbH

 

  • Ausgangslage Unternehmenszusammenschluss
  • Incident Command System (ICS) als Grundlage
  • Zusammenspiel zwischen Corporate und den Ländereinheiten - Schwerpunkte der Reaktion
  • Vorteile und Herausforderungen einer Integration
  • Eine digitale Krisenplattform als Unterstützer der Integration
  • Lessons Learned

 

 

 

INTERNATIONALE CYBER DEFENSE FÜR UNTERNEHMEN – VON DER PRÄVENTION BIS ZUM KRISENMANAGEMENT

 

Cyberattacken auf global tätige Unternehmen – mit vorausschauender Planung und integriertem Krisenmanagement aus der Krise
Jan Pohle, Partner bei DLA Piper UK LLP

 

  • Die Cyberattacke kommt sicher – wie bereite ich mich im internationalen Kontext vor?
  • Das Management in der Krise – ein multinationales und multidisziplinäres Projekt
  • Die Herausforderungen nach der Krise – was ist zu tun und was ist zu lassen?
  • Nach der Attacke ist vor der Attacke – Root Cause Analysis Identifikation von Fehlern
  • Do‘s and Dont’s: Die Ransomwareattacke auf DLA Piper und Angriffe auf Dritte – Erfahrungen aus der Praxis des Cyberattackenmanagements

 

Ende des 1. Veranstaltungstages: 17:30 Uhr

 

 


 

Anschließend Abendveranstaltung

 

Schiff ahoi!


Besichtigung des 1896 gebauten und fast 100 m langen Dreimasten-Großseglers RICKMER RICKMERS, der seit 1983 als schwimmendes Wahrzeichen Hamburgs im Hafen der Hansestadt liegt.


Nach einer ca. 3/4-stündigen Führung genießen wir bei einem gemeinsamen Abendessen in einem der Clubräume des Windjammers die Spezialitäten der Bordküche.

 

 

 

 


 

 

 

ZWEITER VERANSTALTUNGSTAG

 

KRIEG IN EUROPA - REAKTIONEN EINES GLOBAL PLAYERS

  

Wenn das Undenkbare geschieht: Volatile sicherheitskritische Ereignisse und abgestufte Maßnahmen nach dem Kriegsbeginn in der Ukraine
Franziska Worthmann, Merck KGaA

 

  • Kurzübersicht zum Aufbau des Krisenmanagements bei der Merck KGaA
  • Bereit für das Unfassbare? Zeitlicher Ablauf der internen Maßnahmen zur Vorbereitung auf eine mögliche Invasion in die Ukraine durch Russland
  • Triggerpunkt für die Aktivierung eines globalen Krisenstabes Ukrainekrieg
  • Zeitablauf der kritischen Ereignisse und Maßnahmen durch den Krisenstab

    • Wo lagen die größten Herausforderungen?
    • Wie funktionierte die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Organisationseinheiten?

  • Globale Zusammenarbeit auf dem Prüfstand
  • Lagebilderstellung – Erfahrungsbericht anhand Ukrainekrieg
  • Mit welchen möglichen Szenarien wird weiter geplant?
  • Lessons learned

 

 

 

UNSICHERHEITEN GLOBAL MANAGEN

 

Global security governance & security risk management – unternehmerischer Mehrwert oder lästige Policy?
Andreas Osternig, Global Head of Corporate Security (CSO), Daimler Truck AG

  • Wann bringt Security Governance einen unternehmerischen Mehrwert?
  • Security Risk Management – welche Risiken sind überhaupt wichtig?
  • Incident reporting – was muss eine Konzernzentrale überhaupt wissen?
  • The unknown unknowns – unbekannte Sicherheitsrisiken und deren Umgang

 

 

 

PSYCHOSOZIALE NOTFALLVORSORGE NACH NACH ANSCHLÄGEN UND KATASTROPHEN IM AUSLAND

  

Trauma nach Extremereignis – Psychosoziale Notfallversorgung nach Extrembelastungen
Dr. Kai Leonhardt, Gruppenleiter COPE, GIZ-interne psychosoziale Beratungseinheit

  • Was ist ein Trauma und welche Rolle spielt es für uns im Sicherheitsmanagement?
  • Anonymisierte Falldarstellung eines „Survivors“
  • Psychologische Erste Hilfe – eine Aufgabe für die Sicherheitsmanager im Ausland?
  • Psychologische Interventionen bei Großschadensereignissen
  • Was ist beim Umgang mit Betroffenen und Hinterbliebenen zu beachten?

 

 

 

EINBLICKE IN JAHRE MIT TÖDLICHEN GEFAHREN, EINSAMKEIT UND POLITISCHER UNSICHERHEIT

 

962 Tage Geisel der Taliban in Pakistan - ein Erfahrungsbericht
Bernd Mühlenbeck

 

  • Gründe für den Aufenthalt in Pakistan
  • Die Entführung
  • Die Geiselzeit (im Zeitraffer)
  • Psychische Belastungen
  • Überlebensstrategien
  • Betreuung der Familienangehörigen
  • Sicherheit: Wie waren die Sicherheitsvorkehrungen? Hätte man etwas besser machen können?
  • Rückkehr in die Familie – Glücksgefühle und Probleme
  • Spät- und Folgeschäden

 

  

 

HOCHAKTUELLE STUDIE ZUM UMGANG MIT STRESS, PROBLEMEN UND KRISEN BEI EXPATRIATES IN HOCHRISIKOLÄNDERN

  

Coping und Emotionsarbeit bei Auslandsentsendungen in Hochrisikoländer: Stand der Forschung und Implikationen für die Praxis
Professor Dr. Benjamin Bader, Senior Lecturer (Associate Professor) für internationales Personalmanagement und Deputy Head of Leadership, Work and Organisation Subject Group an der Newcastle University (UK)

 

  • Kurzüberblick der betriebswirtschaftlichen Forschung zum Thema Auslandsentsendungen und Hochrisikoländer
  • Vorstellung einer topaktuellen Studie zu Expatriates in Hochrisikoländern

    • Coping-Strategien und deren Anwendung
    • Emotionsarbeit als Mittel der Stressbewältigung
    • psychologische Auswirkungen von tatsächlicher und potentieller Bedrohung durch Terroranschläge auf Mitarbeiter:innen

  • Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis
  • Herausforderungen und Steuerungsmöglichkeiten für Sicherheitsbeauftragte

    • Verdeutlichung der Wirksamkeit von Coping-Strategien sowie deren Grenzen
    • Herausarbeitung der Bedeutung dynamischer Prozesse im Rahmen von Auslandsentsendungen in Hochrisikoländer
    • Rolle von Persönlichkeitsmerkmalen Auslandsentsandter in Hochrisikoländern

 

 

 

AUSBLICK

 

Sicherheit globaler Tätigkeiten und Wertschöpfungsketten in der „neuen Normalität“
Dr. Stephan Gundel, Chefexperte Sicherheit, Gruner AG

 

  • Umbrüche in der internationalen Wirtschaft und Auswirkungen auf bekannte Themen und Maßnahmen der klassischen Reisesicherheit – Der langsame Abschied von internationalen Reisetätigkeiten?
  • Kurzüberblick: Systematisierung von Auslandstätigkeiten, rechtliche Regelrahmen und sicherheitsrelevante Einflussfaktoren – Wie sieht die absehbare Entwicklung aus?
  • „Neue“ Themenfelder der Auslandssicherheit – Bedeutung und besondere Herausforderungen insbesondere für KMU
  • Wie müssen sich Unternehmen mittel- bis langfristig im Bereich Auslandssicherheit

 

   

 Ende des Forums: ca. 16:15 Uhr