Teilnahmegebühren

Termine

Zur Zeit sind leider noch keine neuen Termine bekannt.

Beratung / Kontakt

Tel. +49 228 96293-70

Fax +49 228 96293-90

E-Mail: info(at)simedia.de

Agenda

10. Netzwerktreffen für Krisen- und Notfallmanager

 

Veranstaltungsdauer: 1,5 Tage

 

Veranstaltungsbeginn: 23. April 2018, 12:00 Uhr

 

 

ERSTER VERANSTALTUNGSTAG

 

Get-together mit kleinem Imbiss

 

Begrüßung und Einführung in die Veranstaltung

 

Krisenreview 2017: ein kurzer Überblick: Ereignisse und Erfahrungen

A. Bédé

  • Herausragende Krisen in 2017

    • Analyse ausgewählter Krisenszenarien

  • Betrachtung des Krisenmanagements

    • Was lief gut – was ging schief?

  • Aspekte der Krisenkommunikation

    • Kommunikation als erfolgskritischer Faktor

  • Schlussfolgerungen im Sinne von „Lessons learned“
  • Fazit / Fragen / Diskussion

 

Kommunikationspause

 

G20 – Vorbereitung, Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Lagemanagement

aus Sicht der Hamburger Hochbahn
A. Malyska, Hamburger Hochbahn

  • Business as usual? Einsatzvorbereitung und Organisation
  • Verkehrliche Maßnahmen: Zwischen Beförderungsauftrag und Infrastruktur- und Kundenschutz
  • Einsatzdurchführung und Steuerung: Die größten Herausforderungen
  • Lessons learned

 

aus Sicht der Feuerwehr Hamburg
J. Peters, Feuerwehr Hamburg

  • Ziele der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr
  • Einsatzphasen zum G20
  • Besonderheiten beim G20 Einsatz
  • Einsatz und Führung auswärtiger Einsatzkräfte
  • Die Rolle der Sozialen Medien für die Einsatzleitung
  • Fazit und Aufarbeitung

 

Abfahrt zur Hafenrundfahrt mit anschließendem gemeinsamen Abendessen
 

 


 

ZWEITER VERANSTALTUNGSTAG 

 

Beginn: 9:00 Uhr

 

Moderation: R. Hauber, ISCM GmbH

 

Im Zeichen des Sturms - Krisenmanagement und Evakuierungsmaßnahmen in der Karibik beim Hurrikan Irma

U. Heuer, TUI Deutschland

  • Hurrikans - Prognostizierbarkeit des Verlaufs: Wann ist ein Handeln sinnvoll?
  • St. Martin - Kontaktmöglichkeiten zu den Gästen im Stromausfall
  • Dominikanische Republik/Kuba - Unterschiede zwischen privatem und staatlich gelenktem Krisenmanagement
  • Kuba/Florida - die Unterschiede und besonderen Herausforderungen in der Krisenbewältigung zwischen Veranstalter- und individueller Bausteinreise
  • Die Arbeit im Krisenstab der TUI

 

Albtraum statt Traumurlaub... - Einsatzerfahrungen des Special Assistance Team von Condor und Thomas Cook Airlines

A. Fröhlich, Condor Flugdienst GmbH

Das Special Assistance Team von Thomas Cook und Condor war anlässlich des Hurrikans Irma mit insgesamt 40 Mitarbeiter vor Ort in Kuba im Einsatz. Der Einsatzbericht mit Fotodokumentation zeigt, wie die vielfältigen Herausforderungen (Staatlich gelenkte Evakuierungen, Strom- und Netzausfälle, Überflutungen) vor Ort gemanagt wurden, warum ein noch so gutes Krisenmanagement zu Hause in der warmen Stube kann nur bedingt hilft und wie die Kubaner pragmatisch innerhalb von wenigen Tagen wieder funktionierende Hotelbetriebe in Gang setzten.

 

Sicher in das Zeitalter der Digialisierung: Cyber-Sicherheit und Cyber-Krisenmanagement

A. Schönbohm, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

  • Hochverfügbare und sichere Kommunikationssysteme: Erfolgsfaktor UND Achillesferse

    • Sicherheitslücken und Schwachstellen als neues Alltagsgeschäft
    • Gefährdungsszenarien: Informationsabfluss, Sabotage von Geschäftsprozessen, Digitale Erpressung

  • Erkenntnisse aus den jüngsten Cyber-Sicherheitsvorfällen
  • Kritische IT-Infrastrukturen härten und Angriffe erfolgreich managen

 

Kommunikationspause


Falschmeldungen, Fakes, Fake-News und gezielte Desinformation – Fakten, Fälle und ableitbare Konsequenzen für das Ereignismanagement
A. Wolf, mimikama - Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch

  • Der Fake im Wandel der Zeit
  • Social Media und das veränderte Sender-Empfänger-Verhältnis
  • Phantomdiskussionen und die gesellschaftliche Gesprächswertigkeit
  • Übersicht, Differenzierung und Motive: Fake-News
  • Methoden zur Bewertung unbekannter Informationen
  • Fallmanagement: Empfehlungen und Strategien im Ereignisfall

 

Mittagspause

 

Der entfachte Skandal: Wie funktionieren Erregungsmechanismen in den Medien?
M. U. Müller, Wirtschaftsredakteur DER SPIEGEL

Wann immer ein Enthüllungs-Thema breit in den Medien auftaucht, folgt die Berichterstattung darüber nach stets ähnlichen Mustern. Nicht jeder Skandal wird zum medialen Aufreger, während manche kleine Verfehlung großen Wellen schlägt. Welche Faktoren beeinflussen, ob ein Thema zum Tsunami wird oder schnell wieder verschwindet? Welche Konsequenzen lassen sich für eine erfolgreiche Krisenkommunikation hieraus ableiten?

 

Schlüsselfunktion Krisenmanager: Neue Wege im Recruitingprozess - Erfahrungen eines großen Chemieparkbetreibers

S. Hummel, Currenta GmbH & Co. OHG / G. Steinhardt

  • Neue Wege bei der Auswahl von Krisenmanagern: Was war Hintergrund und Motivation?
  • Konzeption und Umsetzung eines geeigneten Auswahlverfahrens

    • Wie sind wir bei der Konzeption vorgegangen?
    • Was war uns wichtig?
    • Was galt es bei Durchführung zu beachten?

  • Lessons learned

    • Welche Erfahrungen konnten wir mit dieser Vorgehensweise sammeln?
    • Lohnt sich der Aufwand?
    • Was können wir davon auf andere Bereiche übertragen?

 

Intelligente Technologien im Lagemanagement – Technologien, Potenziale Trends
R. Eck, Fraunhofer IOSB

  • Intelligente Räume und ihre Sensorik
  • Wie versteht die Sicherheitszentrale die Lage?
  • Lagevisualisierung zentral/dezentral
  • Karte, Lagedaten, Sensordaten im Blick der Entscheider
  • Digitaler Lagetisch
  • SmartControlRoom
  • Die Lage in der Hand: Sinnvoller Einsatz von Mobilgeräten
  • Geodaten und Lage in Virtual Reality

 

Ende der Veranstaltung: 16:45 Uhr